Vitalparameter kabellos in die Patientenakte übertragen

Kaum ein Bere­ich ist so per­son­al­in­ten­siv wie die Pflege. Die demografis­che Entwick­lung trägt weit­er dazu bei, dass immer mehr Pflegekräfte zur Ver­sorgung alter und kranker Men­schen benötigt wer­den. Erschw­erend kommt hinzu, dass allein der Anteil der Doku­men­ta­tion mit bere­its mehr als 50% einen erhe­blichen Teil der Arbeit am Men­schen reduziert.

Und Pflegekräfte sind rar. Viele Kranken­häuser tun sich schw­er, qual­i­fiziertes Per­son­al zu finden.

Pro­duk­te und Lösun­gen, die Abläufe in der Pflege vere­in­fachen, automa­tisieren und dabei die etablierten Stan­dards unter­stützen, kön­nen bei der Ver­sorgung der Patien­ten für echte Ent­las­tung sorgen.

Eine solche Lösung sind die draht­losen Sen­soren der Fir­ma isan­sys. Nach Angaben des Her­stellers, der über seine Pots­damer Vertre­tung den europäis­chen Markt betreut, ermöglichen die Lösun­gen ein­er­seits echte kon­tinuier­liche Langzeitüberwachun­gen der Vital­pa­ra­me­ter (Herz- und Atem­fre­quenz, Sauer­stoff­sät­ti­gung, Tem­per­atur, Blut­druck, Lage im Raum..) bei gle­ichzeit­iger uneingeschränk­ter Mobil­ität der Patienten.

Die Doku­men­ta­tion in der elek­tro­n­is­chen Patien­te­nak­te kann dabei automa­tisch erfolgen.

Eine erhe­bliche Arbeit­ser­le­ichterung für den Pflege­di­enst, dessen einziger Aufwand damit im ein­ma­li­gen Anle­gen der Sen­soren beste­ht, um im Nach­hinein von den automa­tis­chen Mech­a­nis­men zu profitieren.

Das Einspar­po­ten­tial ist nach Angaben des Unternehmens betrieb­swirtschaftlich darstell­bar, dazu kommt noch ein Gewinn an Behand­lungsqual­ität durch die kon­tinuier­liche Überwachung und daraus abgeleit­ete Patholo­gien. isan­sys-Sys­teme sind zer­ti­fizierte Medi­z­in­pro­duk­te und wer­den im klin­is­chen und ambu­lanten Umfeld sowie im Rah­men klin­is­ch­er Stu­di­en eingesetzt.

Anwen­dungs­felder sind neben der reg­ulären Überwachung Bere­iche wie Sep­sis, recur­ring stroke, Schlafap­noen und grund­sät­zlich alle The­men, die mit schle­ichen­den Verän­derun­gen der Vital­w­erte ein­herge­hen und durch Tren­d­analy­sen erfasst wer­den können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top